Gedichte

"Zum Gedenken an die Opfer von Dschenin"

Gedicht eines toten Mädchens

"IN UNSEREM HAUS IN PALÄSTINA"

Wir lebten in Palästina -

gestern lebten wir noch - heute sind wir tot.

In unserem Haus in Palästina saßen wir,

mein kleiner Bruder - mein liebster Bruder und ich

In unserem Haus in Palästina saßen wir,

meine Mutter, mein Vater und ich -

oh meine liebe Mutter.

Oh Vater - wie schön waren unsere letzten

gemeinsamen Stunden -

alle beisammen.

Alle beisammen in unserem Haus in Palästina.

Bis sie dann kamen - wie ein unheilbringendes

Gewitter donnerten ihre Kanonen.

Mein Bruder zitternd vor Angst - oh mein liebster

Bruder -

wie sehr hattest Du Dich auf Deinen ersten

Schultag gefreut - noch 5 Monate

Uns blieben noch 5 Minuten -

bis dass die Kugeln Dich trafen.

Du lagst auf meinem Schoße.

Dein Blut rann warm auf meine Haut.

Ich hatte Angst.

Die Mutter schrie und sank danach zu Boden.

Der Vater nahm sie und uns irgendwie.

"In Sicherheit, in Sicherheit", rief er noch,

und wollte uns verstecken.

Da kam der wahre Kugelhagel

aus den Gewehren irgendwo...

In unserem Haus in Palästina -

getroffen lagen wir am Boden.

Der Vater atmete nicht mehr - der liebste Vater...

Die Mutter atmete nicht mehr - die liebste Mutter...

Du liebster Bruder -

Du sprachst von Englein, die wohl kämen, um mit

Dir zu spielen -

Dein letzter Atemhauch -

dann schliefst Du ein - in meinem Arme.

Oh Sehnsucht, oh Sehnsucht,

mein Körper ist schon taub,

lass mich nicht allein

in unserem Haus in Palästina.

Wo meine Mutter für uns sorgte,

und mein Vater mit uns lachte und

mit Dir spielte - liebster Bruder.

Oh liebster Bruder!

Lass mich nicht allein.

Die letzten Sekunden -

sie waren voller Sehnsucht,

nach euch - Familie.

Bis ich euch folgte,

in die Sicherheit -

in unserem Haus in Palästina!

Mit freundlicher Genehmigung von Tasnim


Noch mehr Gedichte

Ausgangsperre

Stolz ....

Was soll ich ihnen ....


zurück zur Startseite